Gewitter, Starkregen und Stürme

Es lässt sich nicht leugnen, das Wetter hat sich verändert. Immer häufiger treten starke Gewitter mit Blitzeinschlägen, Starkregenfälle mit Überschwemmungen und Stürme in unseren Breitengraden auf. Anfang Juli gab es sogar einen Tornado im südlichen Schleswig-Holstein. Bei uns ein sehr seltenes Wetterphänomen.

 

Die meisten Schäden, die durch Blitze entstehen, sind Sachschäden durch Defekte an elektronischen Geräten. Um sog. Überspannungsschäden zu vermeiden, sind bei einem Gewitter sicherheitshalber die Stecker von TV-, Video- und Stereoanlage zu ziehen. Dies empfiehlt sich auch bei Internet-, Telefon- und Antennenkabel. Alternativ kann eine spezielle Steckerleiste mit Überspannungsschutz verwendet werden. Hier ist aber auf das Prüfzeichen von VDE oder VDS zu achten.

Und: Deckt Ihre Hausrat- und Wohngebäudeversicherung Überspannungsschäden mit ab?

Bevor ein Sturm aufzieht sind ebenfalls Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Wir empfehlen unbedingt lose Gegenstände im Garten, auf Terrassen oder Balkonen zu entfernen oder zu befestigen. Insbesondere sind Trampoline zu sichern, damit sie nicht durch den Sturm in Nachbarsgarten fliegen und hier Schäden verursachen. Am besten werden sie komplett abmontiert, da sie eine große Angriffsfläche für Sturmböen bieten. Fenster und Türen sind im Haus zu schließen.

Wenn Starkregenfälle Überschwemmungen verursachen und hierdurch Schäden am Haus oder Inventar entstehen, kommen die Hausrat- oder Wohngebäudeversicherung nicht für die finanziellen Folgen. In diesem Fall muss eine Elementarschadenver–sicherung vorliegen. Das Wetter können wir nicht ändern, aber wir können uns vor möglichen Schäden und den dadurch entstehenden finanziellen Folgen in den meisten Regionen durch eine Elementarschadenversicherung absichern.

Sprechen Sie uns gern an, wir erstellen Ihnen ein Angebot.

 

Foto: Balcke Kommunikation

Zurück

Kontakt

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns einfach an unter 04353 99 80 90
oder nutzen Sie unser Kontaktformular